Basale Stimulation

Fragen und Antworten

Hier können Sie uns Ihre Fragen stellen.



Das Gleichgewichtssystem

Grundsatz von Prof. Dr. Andreas Fröhlich: " Wenn sich der Mensch nicht bewegt kann, muss er bewegt werden, um Informationen über seinen Körper zu erhalten." Hier spielt die vestibuläre Stimulation eine große Rolle.

www.basale.at

Die Bedeutsamkeit des Gleichgewichtssystem für den Menschen

Die Scheinbare Instabilität, in der sich der Körper des Menschen (sitzend, stehend oder gehend) befindet, ist der Garant, um seine Position im Raum stabil zu halten. Die so stabil erscheinende liegende Position des Kranken im Bett ist vergleichbar mit der Starrheit von Körper, die bei Bewegung zerbrechen. Hochhäuser, Flugzeuge oder auch Menschen, müssen über ein Maß an Elastizität (Bewegungsfreiheit) verfügen, sie halten nicht durch Steifheit, sondern durch balancierende Bewegung ihr Gleichgewicht.
Um das Gleichgewicht des Menschen zu gewährleisten, stehen drei Systeme zu Verfügung:

1. das vestibuläre System
2. das propriozeptive System (von Muskeln und Gelenken)
3. das visuelle System

Das Gleichgewichtssystem ist ein Teil unseres Wahrnehmungssystems

Da dieses System mit anderen Sinnessystemen wirksam kooperiert, ist die Gleichgewichtsstörung mit Wahrnehmungsverlust gleich zu setzten.

Entwicklung des vestibulären Systems!

Durch verschiedene Untersuchungsmethoden lassen sich heute die unterschiedlichten Entwicklungsstufen des vestibulären System im Mutterleib nachweisen. (Ultraschall - CT- MR - PET)
Um den 52. Schwangerschaftstag sind Arme und Beine des sich entwickelnden Embryo bereits gut ausgebildet. Herz und Gehirn haben am Anfang der Entwicklung einen großen Vorrang. (Um den 20. Tag beginnt das Herz zu schlagen)

Es lassen sich um der achten Schwangerschaftswoche, die ersten neuronalen Verbindungen im Gehirn nachweisen. Wenn man am Körper des Embryo anstößt, kommt es zur Reaktion an den bereits vorhandenen Körperhaaren (Lanugohaare). Sie stellen sich auf. Körperhaare haben an der Wurzel in der Haut ein Nervengeflecht, das auf elektrische Signale die von Außen kommen reagieren, sie werden durch die Propriozeptoren aufgenommen und über afferente Leitungen zum Gehirn weitergesendet.

So kann davon ausgegangen werden, dass auch die Körperwahrnehmung über das Körperinnere der Muskelspindel (propriozeptives System) dem Gehirn zugeleitet werden.

Durch die ständige Bewegung der Mutter (Herzschlag - Atmung und Darmbewegungen sind als Bewegung im Mutterleib wichtig), ist der Embryo ununterbrochen in Bewegung.
Das Fruchtwasser, das den Embryo umgibt, ermöglicht eine freie Bewegung im Mutterleib. Zuerst handelt es sich bei diesen Bewegungen noch um isolierte Erfahrungen mit einzelnen Gliedmassen. Arme und Beine schwimmen im Fruchtwasser. Durch die ständigen Schwimmbewegungen des Embryo, kommt es zu einer gezielten Verschaltung (Ausbildung) des neuronalen Netzwerkes. Aufbau der mentalen Repräsentation des Körper ich.

Weitere Informationen befinden sich im Skript: Bewegungsentwicklung - vestibulärer - Bewegungsaufbau, von Johann Rannegger Nov. 2003

Trainingsmöglichkeiten, die das vestibuläre System stimulieren!

Kopfwendebewegung
Kopfwendebewegung aktiv
Schaukeln des Oberkörpers

Vestibuläre Eigenstimulation

Eigenstimulationen können als wichtige "Körperwahrnehmung" bei Bewegungseinschränkung gesehen werden.

· Bären im Zoo schaukeln
· Affen in Gefangenschaft schaukeln
· Behinderte Menschen schaukeln

Es muss aber eine Eigenstimulation nichts negatives sein. Kinder schaukeln sich zum Schlafen ein. Mütter schaukeln ihre Kinder. Es wird mit dem Kinderwagen gefahren und dabei geschaukelt. Man könnte noch Tausend verschiedene vestibuläre Stimulationsarten beschreiben.
Aber ein Zitat sagt alles aus:

"Wo sich nichts mehr "bewegt", tritt der Tod ein".

Für den Inhalt verantwortlich:

© Johann Rannegger
Kursleiter
Bewegungsentwicklung - vestibulärer Bewegungsaufbau
"Basale Stimulation® in der Pflege"!
November 2003

© 2007 by Johann Rannegger